Luthers Hochzeit – Das Wittenberger Fest

Heute brachen wir gegen 10.00 Uhr auf, um die wenigen Km in die Innenstadt von Wittenberg zurückzulegen. Bei ca. 35 Grad Temperatur am Nachmittag waren diejenigen im Vorteil, die eine Kopfbedeckung gegen die Sonnenstrahlen mit sich trugen. Zuerst besichtigten wir die verschiedenen mittelalterlichen Stände in den Straßen und Höfen der Stadt.

Wir konnten uns diverse Darbietungen der Gaukler, Musiker und Handwerkergilden bewundern. Auch zum Essen und Trinken fand sich reichhaltig Gelegenheit.

Gegen 14.00 Uhr suchten wir uns eine gute Position, um den beginnenden Umzug zur Luthers Hochzeit anzuschauen. An uns zogen Fanfarenzüge aus Wittenberg und Bretten bei Karlsruhe, Trommler, Gaukler und Dudelsackspieler sowie viele Fußgruppen, vorbei. Auch Martin Luther mit seiner Frau Katharina inkl. Gefolge fand sich im Zug.

Als Hochzeitgäste waren u.a. die  Partnerstädte von Wittenberg mit Abordnungen im Zug vertreten.

So wie wir in Langenfeld zu Karneval „Jelau“ rufen, schallte während des Umzugs nun vielmals der Ruf „JUBEL, JUBEL, JUBEL“ durch die Straßen von Wittenberg.

Das Hochzeitspaar, jedes Jahr durch andere Bürger von Wittenberg vertreten, war sehr nahbar. Wir konnten mit ihnen reden. Als sie hören, dass wir mit einer Gruppe extra zu ihrer Hochzeit kamen, boten sie uns direkt ihr Hochzeitsbuch an und baten um einen Eintrag. Wichtig war ihnen, dass wir unsere Adresse des Tagebuches ins Buch schrieben. Gerne kamen wir ihrem Wunsch nach, dankten für ihr tolles Fest und gaben gerne unsere Tagebuchadresse weiter. Sollten sie dies lesen, grüßen wir sie herzlich und danken für die schöne Zeit, die wir in Wittenberg verleben durften.

Wir haben eine wunderbare Zeit gehabt und sind dankbar für die vielen neuen Eindrücke, die wir gewonnen haben.

Beim Abendessen wurden die Erlebnisse ausgetauscht.

Die Gruppe