Versuch eines Resümee

Es war unsere 13. Fahrt als Pfarrei Langenfeld. Klar waren längere und größere Fahrten in all den Jahren dabei gewesen. Aber allen Fahrten war gleich gewesen: Dass wir zufrieden und dankbar zurück kamen.

Dies trifft auch mit Sicherheit auf diese Fahrt zu. Für viele von uns war es das erste Mal, dass man in die neuen Bundesländer kam. Obwohl wir mittlerweile seit 1990 wiedervereinigt sind, ist dieser Teil Deutschlands für viele noch fremd. Umsomehr waren wir überrascht, dass es hier vieles schöne und neue zu entdecken gab. Da wir bei den Führungen auch Teile gezeigt bekamen, die heute noch wie vor 30 Jahren aussahen, können wir ermessen, welche Anstrengungen unternommen wurden, diesem Teil Deutschlands ein schönes, modernes Gesicht zu verleihen.

Es war andererseits wieder eine Fahrt der Pfarrei ohne Schwierigkeiten. Alle kamen miteinander aus. Es gab keine Unstimmigkeiten und Unfrieden. Dafür allen beteiligten ein großes Dankeschön.

Einen besonderen Dank gilt denen, die das Tagebuch wieder geführt haben. Es ist ein fester Bestandteil unserer Fahrten. Beeindruckend ist, wie die Daheimgebliebenen hier unsere Fahrten verfolgen. Dies ist ein schönes Zeichen der Gemeinschaft und Verbundenheit.

Lasst uns hoffen, dass es noch viele Fahrten gibt. Die nächste Fahrt wird nach Polen gehen auf den Spuren unteranderem von dem Heiligen Papst Johannes Paul II. So wie es aussieht, wird sie im Augus 2020 stattfinden. Bis dahin haben wir noch Arbeit. Wir werden Euch alle auf dem Laufenden halten. Bleibt gesund.

In diesem Sinne Euer Heinz